Chania Venezianischer Hafen Kreta
Home > 2021 > Katzennachwuchs verhindern

Katzennachwuchs verhindern

Lebendfalls

Diese Lebendfalle war mein diesjähriges Geburtstagsgeschenk – passend zu meinem neuen Hobby: Katzen fangen 🙂 Das Ganze hat natürlich einen ernsten Hintergrund.

Katzenfamilie 2021

Sammeln zum Ausflug vor unserem Grundstück

Unkontrollierter Katzennachwuchs? Wie kann man nur, dachten wir früher recht weltfremd. Denn wie schnell es dazu auf Kreta kommen kann, erleben wir, seit wir hier sind. Die Miezen sind einfach da, um zu bleiben. Und sie vermehren sich …

Diesmal brachte die erfahrene Katzen-Mama, die uns seit drei Jahren ihren wohlgeratenen Nachwuchs überlässt, gleich fünf (!) Katzenbabys: einen weiß-schwarz gefleckten kleinen Kater sowie vier bunte Glückskätzchen. Die Süßen wurden Ende Mai geboren. Seit Juli leben sie auf unserem und dem Grundstück der Nachbarn – versteckt unter dem Nachbarsauto und unserem Strauch. Nun: die Nachbarn waren wenig begeistert, als sie für die Ferien nach Kreta kamen … Gestresst wirkte auch unsere britische Nachbarin, die unseren Zoo während unserer zweiwöchigen Abwesenheit versorgte – immerhin acht Katzen: „Bestandskatze“ Miezi, Mammi sowie ihre Tochter Nicky aus dem vergangenen Jahr plus der diesjährige Nachwuchs.

Höchste Zeit, aktiv zu werden!

Leider haben wir in puncto Geburtenkontrolle in der Vergangenheit kläglich versagt. Wir sind ja bereit, die nicht unerheblichen Kosten für die Sterilisationen zu tragen. Aber als Haustier-unerfahrende Städter war es uns bisher schlicht unmöglich, die potenziellen Katzenmütter einzufangen. Denn die freiheitsliebenden Streuner kommen zwar regelmäßig zum Futter holen und genießen auch unsere Gegenwart. Einfangen lassen sie sich aber nicht … und sie sind verdammt schnell. Lediglich Miezi, schon seit 2018 hier, war bisher beim Doc. Der ging es seinerzeit aber auch nicht gut.

Das hilft nur eine Lebendfalle.

Die Lebendfalle brachten wir Anfang Oktober aus Berlin mit. Der Transport gestaltete sich etwas herausfordernd, da der große Käfig wegen der Stabilität bereits zusammengebaut in unserem Berliner Zuhause eintraf. Auf einer Internetplattform fanden wir für kleines Geld eine passende Tasche für solch‘ ein Monstrum. Gefüllt mit all‘ den Dingen, die man üblicherweise in einen Koffer tut, gaben wir die Falle in der Tasche am Aegean-Schalter als Sperrgepäckstück auf. Für die Airline kein Problem. Uns kostete das den normalen Kofferpreis, also 25 EUR.

Unser Vorhaben startet

Orfeas DaskalakisZurück auf Kreta fuhren wir nach Kissamos. Freunde hatten uns ihren dortigen Tierarzt empfohlen. Denn Stavros Daskalakis bei uns im Ort, also gleich „um die Ecke“, kann immer schlecht plötzlich jemanden dazwischen schieben. Auf einen festen Termin aber können wir uns mit unseren Streunern nicht festlegen. Die Fahrt nach Kissamos ist zwar deutlich aufwändiger, aber mit Orfeas Daskalakis konnten wir einen variablen Termin vereinbaren.

Kater Olli

Olli – der süße Rabauke aus Mammis diesjährigem Wurf

Auch unsere felligen Mitbewohner „spielten“ dieses Mal zunächst gut mit. Sie erkundeten die Lebendfalle sofort neugierig – allen voran der kleine Kater Olli. Nur ist der ja noch gar nicht dran 🙂 Wir mussten also die Katzen separieren, bevor wir die Falle scharf stellen. Das war gar nicht so einfach, denn der kleine, dumme und höchst verfressene Olli ist überall, wo auch die erwachsenen Katzen sind.

Die Lebendfalle schnappt zu.

Am Freitag schnappte die Falle mit Mammi zu. Zwei Stunde später nahm uns Tierarzt Orfeas Daskalakis in Kissamos unsere Katze ab. Nach der OP am Nachmittag meldete er gegen Abend, alles sei gut gelaufen. Wir holten unsere paralysierte Mieze zurück und Norbert kümmerte sich bis zum Morgen rührend um sie. Da war Mammi – noch in der Falle – wieder auf den Beinen und wollte einfach nur noch raus aus ihrem Gefängnis. Ich bereitete ihr Futter vor und mixte auch das Antibiotikum vom Doc darunter. Viel nahm sie davon nicht. Als wir die Falle öffneten, war die Patientin sofort weg.

Das blieb den ganzen Tag über so … Erst heute, am Sonntag, ließ sie sich am späten Nachmittag wieder blicken. Wir waren froh zu sehen, dass es ihr offensichtlich gut ging. Nur die Tablettengabe müssen wir unter den gegebenen Umständen wohl vergessen.

Wie geht es jetzt weiter?

Nicky-Katze

Nicky, unser selbstbewusstes Plappermäulchen

Für uns waren der Freitag und die Nacht darauf recht strapaziös, entsprechend müde verlief der Samstag. Nur zu gern würden wir den nächsten Besuch beim Doc deshalb noch etwas schieben. Eine gute Idee wäre das allerdings nicht, denn die kleine Nicky braucht die OP schnellstens. Dass unser süßes Plappermäulchen mit ihren eineinhalb Jahren noch keinen Nachwuchs hat, grenzt an ein Wunder. Nächste Woche nehmen wir die Sache deshalb in Angriff. Wir sind optimistisch, denn für Graviera-Käse macht die „Käsekatze“ so ziemlich alles.

Olli + drei , also Nickys jüngeren Geschwistern, bleibt hingegen noch etwas Zeit. Ende Dezember, Anfang Januar sollen wir sie zur OP bringen. Mal schauen, wieviele Kätzchen dann noch übrig sind 🙁 Einen „Abgang“ haben wir leider schon wieder. Die schwächste der vier kleinen Glückskätzchen kam eines Tages einfach nicht mehr nach Hause …

Weitere interessante Artikel:
Nicky wartet auf Käse
Neues aus dem Cats All-in
Micky und Nicky im September 2020
Kätzchen-Alarm diesmal im Doppelpack
Mittagsschlaf
Abschied tut weh
Miezi im März 2020
Miezi-Update: Unser Kätzchen ein Jahr nach der OP
Vet Clinic Maleme Stavros Dakalakis
Tierschutz ist wichtig, aber wir alle haben gelitten
Kater auf unserem Balkon
Ein ungebetener Gast auf unserem Balkon
Miezi beim Füttern
Miss Miezi oder die kapriziöse Angst-Mieze, die nicht weiß, was sie will
Katze im Haus
Ein neuer vierbeiniger Logiergast
Hund im Olivenhain
Tiere auf Kreta: Unser Findelhund
Stalkermieze
Stalkermieze unterwegs
error: Content is protected !!