Chania Venezianischer Hafen Kreta

Home > Kreta

Kreta: Unser zweites Zuhause

Slider Sakarina-Schlicht

Kreta ist der schönste Fleck der Welt.

Richtig? Herzlich willkommen!

Kreta ist magisch und wirkt therapeutisch. Es wird viel vom Kreta-Virus geredet. Ich bin der beste Beweis für seine Existenz 🙂

Auf dieser Seite gibt es ausgewählte Informationen zu der beliebten Ferieninsel im Mittelmeer.

Kreta war Liebe auf den ersten Blick

Bei unserer Kreta-Premiere verstanden wir kein einziges Wort. Dafür waren unsere Sinne bei unseren Touren in die Berge, abseits des Tourismus, umso wacher: sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen … Es war einfach großartig, zur Mittagszeit auf einer Platia im Schatten eines Baumes und umgeben vom Duft der Wildkräuter griechischen Kaffee zu trinken, leisen Klängen landestypischer Musik zu lauschen und die Dorfbewohner bei ihrem Tun zu beobachten. Wir wollten nie wieder weg.

Mehr Informationen:

Touri-Erfahrungen Ausgewählte Orte Touren ab Maleme

Was ist so anders auf Kreta?

Das Klima, die Landschaft, das Meer? Die Faszination lässt sich schwer in Worte fassen. Man muss es selbst erleben. Vor allem sind es wohl die wunderbaren Menschen, die Fremden offen und interessiert begegnen.


© Region of Crete – Official tourism campaign 2013 spot

Übrigens:
Es gibt tolle Videos zu Kreta. Die Macher sind echte Profis! Nur die Vermarktung lässt zu wünschen übrig …. Aber vielleicht will einfach niemand, dass die Insel überfüllt ist, wie andere im Mittelmeer? Gerade junge Kreter sind teilweise sehr auf Nachhaltigkeit bedacht.

Gute Gründe für Kreta

Die Menschen

Kretische Gastfreundschaft – das Video zeigt, was gemeint ist. Kreter begegnen Fremden offen und aufgeschlossen. All Inklusive-Urlauber werden das so wahrscheinlich nie erleben … Schade eigentlich! Exzessiv Orangen zu klauen, um kretische Gastfreundschaft zu genießen, ist sicher auch keine Lösungl. Wer aber mit wachen Sinnen über die Insel reist, wird schnell ganz eigene Erfahrungen sammeln.

Die Lebensart

„It is a nice living here“. So beschrieb unsere ehemalige britische Nachbarin das Leben in ihrer Wahlheimat. Und sie hat Recht. Kreter arbeiten hart und viel, sie reden bloß nicht so viel darüber wie Deutsche. Denn das ist normal. Genauso wie der Umgang mit Naturunbilden. Was hier jeden Winter kaputt geht, können sich Touristen nicht vorstellen. Und jedes Jahr wird alles wieder für die Saison aufgebaut – ohne Murren und Lamentieren.
Kreter können aber auch ausgiebig feiern und genießen. Und sie nehmen sich Zeit, um mit anderen Menschen zu kommunizieren.
Auf diese Weise stellt sich ganz schnell das Gefühl der Entschleunigung ein, die so unendlich wohl tut.

Die Landschaft

Landschaftlich hat Kreta von allem etwas: Meer und Berge, karge Vegetation und grüne Wälder, Felswüsten und blühende Gärten, Trubel und Stille und, und, und. Es gibt unendliche Möglichkeiten für einen tollen Urlaub, langweilig wird es bestimmt niemals. „Die ganze Welt in einem“, verspricht das offizielle Werbe-Video der Insel auf YouTube. Spannend, was den Machern da eingefallen ist.

Das Klima

Das Klima ist besonders. Die Nähe zu Afrika lässt sich schon erahnen, vor allem im Süden. Da ist es allerdings auch deutlich trockener und karger. Anders als bei uns im Nordwesten. Dafür regnet und stürmt es hier auch mal öfter.
Das Reizklima soll die Erholung fördern und die Heilung selbst bei ernsten Krankheiten unterstützen.

Die Ernährung

Wer sich gesund und nachhaltig ernähren will, kann auf Kreta aus dem Vollen schöpfen: Gemüse und Obst, das „um die Ecke“ und nicht im Container gereift ist, Mandeln, Nüsse und Trockenfrüchte direkt von der Insel sowie Eier und Fleisch von Tieren, die schon aufgrund des Futters völlig anders schmecken als in Deutschland. Das gute Olivenöl hatten wir schon vor Jahren für uns entdeckt. Wir beziehen unsere Produkte, wo immer es geht, von lokalen Händlern in unserer Nähe. Hier steht mehr

error: Content is protected !!