Chania Venezianischer Hafen Kreta
Home > 2020 > Das Leben läuft nach dem Lockdown wieder an.

Das Leben läuft nach dem Lockdown wieder an.

Chania Anfang Mai 2020
Ein herrlicher Frühsommerabend in der fast menschenleeren Venezianischen Altstadt von Chania. Selbst der Brunnen macht Pause.

Gestern gingen sechs Wochen Lockdown zu Ende. Mit der Selbstisolation waren es für uns sogar sieben. Da Kreta aber schon Ende April auf Facebook feierte: «Crete may be the first region in Europe without a new case for weeks», sehnten hier alle die Öffnung besonders herbei.

„Menoume asfalies“ (Wir bleiben sicher) statt „Menoume spiti“ (Wir bleiben zuhause) heißt es also seit gestern früh. Formulare und SMS-Nachrichten an die Behörde entfallen, Geschäfte und Friseure öffnen und wir dürfen uns in unserer Präfektur frei bewegen – vor allem auch wieder an der Strand, sofern er nicht organisiert ist. Einen unorganisierten zu finden, sollte bei der Vielzahl der Möglichkeiten vor Ort kein Problem sein. Nächste Woche werden auch die größeren Geschäfte wieder aufmachen dürfen, im Juni dann Hotels, Restaurants … Wann die Saison starten kann? Möglicherweise im Juli, Gewissheit hat aktuell niemand.

Die freiheitsliebenden Kreter um uns herum gingen in den letzten Wochen bemerkenswert diszipliniert durch die Beschränkungen. Wie schwer ihnen dies gefallen sein muss, zeigten die überschwänglichen Posts auf Facebook gestern gleich am frühen Morgen. Fotos von kretischen Sehnsuchtsorten und Glückwünsche wurden geteilt. Und sogar unser Klempner schrieb uns eine recht emotionale E-Mail. Üblicherweise beschränkt sich der junge Mann in seinen Nachrichten auf’s Wesentliche, wenn es um Terminabstimmungen geht.

Wir hatten uns auf die neue Freiheit ordentlich vorbereitet: Masken wurden genäht, Pläne gemacht … Und setzten dann gestern keinen Fuß vor die Tür. Weder Lust und Kraft hatten wir, um das Haus zu verlassen. Heute, am Tag 2 der neuen Freiheit, waren wir aber doch draußen. Bei Chania Cars & Trucks warteten unsere bestellten Reifen auf die Abholung. „Auto“ ist aktuell allerdings kein so gutes Thema. Denn zusätzlich zu all‘ dem anderen Trouble der letzten Zeit rund um das Fahrzeug zeigte sich beim Reifenwechsel, dass auch die Bremsbeläge fällig sind … The never ending story also.

Während wir in der Werkstatt warteten, gingen per E-Mail die ersehnten Terminbestätigungen der Ärzte ein. Schon heute am späten Abend können wir die Augenarztpraxis in Chania besuchen. Norberts Augen werden sich freuen. Mein Termin beim Internisten in Platanias findet morgen gleich am Vormittag statt.

Weitere interessante Artikel:
Orthodoxe Ostern in Corona-Zeiten
Autobahn Ungarn
Kreta – Berlin auf dem Landweg zur Zeit unmöglich
Lebensmittellieferung während in der Selbstisolation
Selbstisolation in unserem Kreta-Zuhause
Sauberer Montag 2020
Karneval diesmal ohne Umzüge und buntes Treiben
error: Content is protected !!