Chania Venezianischer Hafen Kreta
Home > Kreta Nordwest > Gramvousa Restaurant Kaliviani

Gramvousa Restaurant Kaliviani

Slider Gramvousa Restaurant

Am Gramvousa Restaurant lieben wir Küche, Service und Flair. Die Taverne im Dorf Kaliviani nahe Kissamos/ Kastelli ist unbedingt einen Besuch wert. Ein wunderschönes Ambiente mit liebevoll gedeckten Tischen, traditionelle Gerichte der griechischen Küche und Gastgeber, die dem Namen gerecht werden, laden zum Verweilen ein.

Kaliviani im Nordwesten Kretas

Dorf Kaliviani im äußersten Nordwesten von Kreta

Das romantische Dorf Kaliviani liegt Im äußersten Nordwesten von Kreta rund 6,5 Kilometer westlich von Kissamos. Von der Hauptstraße nach Platanos aus gibt es zwei Anfahrten. Wir empfehlen der Ausschilderung zur Piratenbucht Balos zu folgen, die bald folgt, wenn man den Hafen von Kissamos passiert hat. Der Weg führt zunächst über Wege durch einen Olivenhain, bis er wieder auf die reguläre Straße (auch nicht gepflastert) kommt. An dieser Wegegabelung links und nicht weiter nach Balos fahren. Der Weg führt hinauf ins Dorf. Das Gramvousa Restaurant befindet sich gleich links hinter der kleinen Kirche am Dorfeingang. Parkplätze gibt es, wenn man auf Kaliviani von Balos aus zu fährt, rechts auf einem Gelände noch vor der Kirche. Sich darauf zu verlassen, dass vor der Taverne Platz ist, kann schief gehen.

Restaurant Gramvousa – die etwas andere Taverne

Wir haben das Gramvousa Restaurant während unseres Urlaubs im Oktober 2014 kennengelernt. Wir wohnten im Hotel Balos Beach und waren den ganzen Tag mit dem Leihwagen unterwegs. Da die Straßenführung das Dorf umgeht, kann man Kaliviani leicht verpassen und so entdeckten wir die Location erst am zweiten Abend auf der Suche nach Essbarem. Von da ab aber waren wir jeden Tag dort – auf jeden Fall abends. Vom Hotel aus sind Kaliviani und das Gramvousa Restaurant in knapp zehn Minuten zu Fuß zu erreichen. Der Weg ist einsam und dunkel. Doch das macht ja auf Kreta bekanntlich nichts.

Im Gramvousa Restaurant war richtig was los. Die einladende ländliche Taverne hat gemütliche Gasträume und drum herum einen schönen Garten mit weitem Blick auf die Bucht von Kissamos. Alles ist liebevoll eingerichtet.

Das superfreundliche, mehrsprachige Personal behält auch die Übersicht, wenn es richtig voll wird. Das Publikum ist sehr international und besteht überwiegend aus Individualtouristen. Aber auch Einheimische bzw. Menschen aller Nationen, die auf Kreta leben, finden hierher.
Im August spielen regelmäßig kretische Ensembles traditionelle Musik.

Kretische Küche im Gramvousa Restaurant

Speisekarte im Gramvousa Restaurant KalivianiAuf der mehrsprachigen Speisekarte, die bei unseren ersten Besuchen noch als Zeitung aufgemacht war, finden sich traditionelle kretische Gerichte, gekocht mit einheimischen Zutaten, die vor Ort produziert werden. Und es schmeckt! Wir haben inzwischen eine ganze Menge davon probiert. Raki, Wasser („wächst“ nach) und einen kleinen Vorspeisenteller gibt es vom Haus.
Außerhalb der Saison ist die Karte etwas eingeschränkt, dafür bietet das Restaurant traditionelle kretische Ofengerichte an, die nicht auf der Karte stehen. Manche sind für den deutschen Gaumen ungewöhnlich, aber mutig sein lohnt sich. Wir vertrauen den Empfehlungen des Personals und haben so wahre Köstlichkeiten kennengelernt.

Gramvousa Restaurant außerhalb der Saison

Außerhalb der Saison geht es im Gramvousa Restaurant natürlich ruhiger und persönlicher zu. Dann kehren auch viele griechische Familien in großer Gesellschaft hier ein – vor allem am Wochenende. Das Leben findet im liebevoll gestalteten Gastraum statt. Ein großer Bollerofen sorgt dafür, dass es warm wird.

Bei unserem Aufenthalt Anfang April 2015 erzeugte der Bollerofen gemütliche Wärme. Draußen sitzen war nur selten möglich. Dafür war die Atmosphäre aber noch familiärer. Wir bekamen am ersten Tag für den Abend im Hotelzimmer eine Flasche Wein geschenkt und das Angebot, auch mit Brot, Öl etc. auszuhelfen, stand.

Und dann war da noch Notai … Den Welpen hatten wir im Oktober 2014 fiepend vor Angst unter einem Stuhl entdeckt und hätten ihn am liebsten gleich mitgenommen. Ursula, die mit Hunden normalerweise ihre Probleme hat, war hin und weg. Aber er war so klein, dass er die Mutter noch brauchte. Im April 2015 war aus dem Welpen eine süße kleine Hündin mit deutlich hellerem Fell geworden. Ein Kellner aus dem Gramvousa, eigentlich seine Freundin, hatte sich ihrer angenommen.

Wir haben Gramvousa Restaurant bestimmt nicht das letzte Mal besucht. Sowie wir wieder in der Gegend sind, kommen wir hier vorbei.

Gramvousa Restaurant Update:
Erfahrungen 2015 – 2017

Die Taverne ist inzwischen so etwas wie unser Stammlokal geworden, das wir bei jedem Kreta-Aufenthalt mehrmals besuchen – trotz der 30 Kilometer Anfahrt von unserem Wohnort aus. Außerhalb der Saison ist zwar die Speisekarte nicht so umfangreich, dafür ist das Essen aber noch köstlicher und der Service einfach großartig. Gern kommen wir auch mit unseren Gästen hierher, um ursprüngliche griechische Gastlichkeit „vorzuführen“. Und die Begeisterung ist jedes Mal groß.
Lärmempfindlich sollte man allerdings nicht sein: Kinder sind hier sehr willkommen und können sich recht unbeschwert und sicher bewegen, während die Eltern essen. Die jungen Katze und Hunde auf dem Gelände sind willkommenes „Spielzeug“. Da haben wir auch schon Unmutsbekundungen deutscher Paare ohne Kinder vernommen. Die Besucherzahl in der Saison oder an den Winterwochenenden erzeugt eh‘ eine gewisse Geräuschkulisse. Oft spielt auch Live-Musik – mag halt nicht jeder.

Wer in der Saison in die Taverne möchte, sollte unbedingt vorab reservieren oder sich auf lange Wartezeiten einstellen.
Eine Reservierung kann auch in den Wintermonaten sinnvoll sein, denn da kommen viele griechische Familien. Da es draußen zu kalt ist, kann der Platz innen knapp werden.
Reservieren kann man völlig unkompliziert über Facebook.

Weitere interessante Artikel:
Kaliviani
Balos Beach Hotel Kaliviani
error: Content is protected !!