Chania Venezianischer Hafen Kreta
Home > Orte auf Kreta > Bali | Badeort auf Kreta

Bali | Badeort auf Kreta

Slider Bali

Bali auf Kreta (griechisch: Μπαλί) ist ein beliebter Badeort zwischen Heraklion und Rethymnon an der Nordküste.

Bali war einst ein Fischerdorf. Die schöne Lage an einer langen Bucht, die durch mehrere Felsvorsprünge unterteilt wird, hat die Karriere des Dorfes als Badeort sicher befördert. Doch auch heute noch servieren die Tavernen am Hafen frischen Fisch, den die Fischer von Bali fangen. Unbedingt probieren!

In den vergangenen Jahrzehnten wurde Bali sehr stark ausgebaut. Hotels, Pensionen, Tavernen sowie Mini-Märkte und weitere Geschäfte sind heute nicht nur am Hafen, sondern auch um die einzelnen Buchten herum und bis weit in den Hang hinein zu finden. Die kleine Arztpraxis von einst ist inzwischen eine größere Krankenstation. Aber die schmale verwinkelte Straße, die von der Schnellstraße aus in den Ort führt, ist geblieben, wie sie war. Und so punktet Bali heute vor allem durch den geringen Verkehr in Kombination mit schönen Stränden und Ruhe.

Wer Party sucht, ist hier sicher falsch. Allerdings sollte man gut zu Fuß sein, wenn man den Ort durchlaufen will, denn es geht ständig auf und ab. Eine Strandbahn hilft inzwischen dabei, bequemer von A nach B zu kommen.

Gute Gründe für Bali

Die Lage

Bali befindet sich fast in der Mitte der Nordküste, 50 km westlich von Iraklio (Heraklion) und ca. 40 km östlich von Rethymno. Beide Städte mit ihren Sehenswürdigkeiten kann man per Linienbus gut erreichen. Um das „Hinterland“ südlich von Bali oder die Südküste bequem zu erkunden, braucht man allerdings einen Leihwagen. Verleiher gibt es reichlich vor Ort.
Oder man bucht einen der Busausflüge, die über die Reiseveranstalter in den Hotels oder in den kleinen Touristikagenturen im Ort verkauft werden. Ins Töpferdorf Margarites und zur Melidoni-Höhle kommt man inzwischen auch per Strandbahn.
Ausflüge werden auch per Boot angeboten. Die Tickets für die Touren gibt es direkt im Hafen.

Die Strände

Obwohl Bali in der Saison voll ist, wirken Ort und Strände nicht überlaufen. Grund dafür sind die verschiedenen Badebuchten, die durch die Felsvorsprünge gebildet werden. Die Strände unterscheiden sich:

  • Der erste Strand, den man erreicht, wenn man von der Schnellstraße aus kommt, ist ein etwa 300 Meter langer Sandstrand. Er ist vor allem bei Wassersportlern beliebt.
  • Der folgende Strand weiter in Richtung Ortsmitte ist kleiner und flacher. Da es von Strand aus seicht ins Wasser geht, ist diese Bucht vor allem für Kinder gut geeignet.
  • Am Strand im ehemaligen Ortskern am kleiner Hafen kann man auch baden – wir würden es nicht tun. Hier liegen Boote, die man mieten kann.
  • An den benachbarten kleinen Strände baden vorwiegend die Gäste der dortigen Hotels.
  • Für uns der attraktivste Strand liegt am westlichen Ende von Bali in der Evita-Bucht – ein kleiner Kiesstrand mit einem vorgelagerten Felsen, klarem Wasser und kleinen Grotten. Hier kann man nicht nur baden, sondern auch tauchen und schorcheln. Und gut essen. Die Taverne Karovostasi war sehr lange unser absoluter Favorit in Bali. Inzwischen gefällt es uns in der Taverna Akrogiali deutlich besser.

Gemütliche Tavernen

Tavernen und Cafés gibt es reichlich in Bali, darunter solche, die wir schon seit Anfang der 2000er Jahre besuchen. In der Taverna Akrogiali zum Beispiel. haben wir viele Abende und Mittagessen verbracht. Die zweistöckige Taverne befindet sich im Ortszentrum im Hafenbecken. Inzwischen kellnert hier auch schon der Nachwuchs der immer freundlichen Wirtsleute. Und ganz neu 2017: Die Räumlichkeiten nebenan, in denen sich ursprünglich eine andere Taverne befand, gehören nun dazu.

Die Verkehrsanbindung

Linienbusse verbinden Bali mit Heraklion im Osten und Rethymnon im Westen. Die Busse halten an der großen Schnellstraße, die sich gut einen Kilometer vom Ortszentrum entfernt befindet. Wer nicht laufen will, kommt mit der Strandbahn recht nah heran.

Das Publikum

Balis Gäste sind international. Die meisten der Pauschalurlauber kommen aus Deutschland, Osteuropa und Frankreich, gefolgt von Skandinavien. Altersmäßig ist alles dabei. Auch Familien mit Kindern fühlen sich hier sehr wohl.

Unsere erste Begegnung mit Bali

Bali auf Kreta

Blick vom Hotel Bali Blue (10/2014)

Da drüben fing unsere Liebe zu Kreta an. Im Hotel Ormos Atali hoch auf dem Berg über der Evita-Bucht, der letzten im Ort, wohnten wir während unseres ersten Kreta-Urlaubs im Mai 2003, letztmals im September 2007.

Aber auch in den kommenden Jahren haben wir Bali regelmäßig zumindest kurz besucht, um zu sehen, was es Neues gibt. Daran hat sich auch nichts geändert, seit wir auf Kreta ein zweites Zuhause haben. Wann immer es passt, biegen wir für einen Stopp von der Schnellstraße ab. Die Nostalgie …