Chania Venezianischer Hafen Kreta

Kriterien für die Standortwahl

Wer daran denkt auf Kreta zu leben, muss sich zwangsläufig auf einen Wohnort festlegen. Dabei ist es sinnvoll, Kreta und vor allem die in Frage kommenden Standorte auch außerhalb der Saison zu kennen. Ein im Sommer attraktives Dorf in der Nähe eines kleinen Ferienortes ist im Winter – wenn Geschäfte, Tavernen und Cafés im Umfeld der Ferienanlagen geschlossen sind – sehr viel weniger attraktiv.

Wir konnten uns bei unseren Silvester-Aufenthalten in Chania und Ierapetra davon überzeugen, wie einsam Kreta im Winter selbst in den Städten sein kann und wie weit die Wege damit werden. Vor dem Kauf eines Hauses oder einer Wohnung empfiehlt es sich also genau hinsehen, um ein Gefühl für die Umgebung und die Menschen am Ort der Wahl zu bekommen.

Die Lage …

ist eine der wichtigsten Kriterien für die Wahl eines Hauses oder einer Wohnung. Auch hier gilt: was im Urlaub schick und romantisch ist, kann sich im Alltag auf Kreta durchaus als hinderlich erweisen. Gemeint sind Treppen, verschlungene Wege, Schotterpisten und ähnliches. Hier einige Empfehlungen, was aus unserer Sicht bei der Standortwahl beachtet werden sollte:

  • An- und Abreise
    Wie aufwändig ist es, die Airports und Häfen in Heraklion bzw. Chania zu erreichen?
  • Einkauf und Versorgung
    Wo und in welcher Entfernung befinden sich die nächsten Geschäfte und Tavernen, die ganzjährig geöffnet sind? Einen Lieferservice oder Bringedienst gibt es bekanntlich nicht.
  • Medizinische Versorgung
    Wo und in welcher Entfernung gibt es welche Ärzte und medizinische Einrichtungen?
  • Erreichbarkeit von Haus oder Wohnung
    Wie und mit welchem Aufwand erreiche ich mein Haus oder meine Wohnung? Ist das Haus oder die Wohnung über eine der gut ausgebauten Straßen oder ausschließlich über nicht asphaltierte, entlegene Wege anfahrbar?
  • Zufahrt zum Grundstück
    Ist die Zufahrt breit genug für ein größeres Fahrzeug oder einen Transporter? Die Anlieferung von Möbeln und Umzugskisten wird sonst schnell zum Problem.
  • Gegebenheiten auf dem Grundstück
    Krumme, verschlungene Treppen ohne Geländer mit ausgetretenen Stufen sind im Urlaub schick. Wenn man gezwungen ist, diese auf seinem Grundstück oder gar im Haus täglich zu benutzen, sieht das schon anders aus. Hier muss nüchtern überlegt werden. Wir haben uns bewusst – zulasten der Romantik – dagegen entschieden.
  • Gegebenheiten im Haus
    Ebenerdig oder mehrere Etagen? Wenn mehrere Etagen: Ist die Treppe auch später noch nutzbar, wenn man vielleicht nicht mehr so fit ist? Passen da Möbel durch?
    Umdenken ist angesagt in puncto Gestaltung des Hauses. Im Sommer wird es bekanntlich sehr warm, im Winter freut man sich, wenn die natürliche Wärme ausreicht bzw. nur geringfügig und kostengünstig zugeheizt werden kann.
    Und: Die Sonnenterasse auf dem Dach in Berlin ist auf Kreta eher unpraktisch. Hier ist Schatten gefragt.
  • Parkfläche
    Kann der eigene Pkw – besser noch auch ein zweiter für Besucher – vor dem Haus geparkt werden oder müssen die Fahrzeuge grundsätzlich im Dorf an einer zentralen Stelle abgestellt werden? Das heißt dann laufen und schleppen – und zwar jeden Tag.
  • Erwerbsmöglichkeiten
    Wer arbeiten will oder muss – oder auch beides 🙂 – und das nicht per Internet tut, sollte auf die Nähe zum organisierten Tourismus, zu touristischen Einrichtungen oder von Städten achten.

Mit Kindern sind außerdem Schulen wichtig. Welche Arten von Schulen gibt es in der Region und wie sind diese erreichbar?

Übrigens:
Für einen Urlaubsaufenthalt würden wir uns immer wieder für die Südküste entscheiden. Noch heute fahren wir, wenn wir auf Kreta sind, regelmäßig unsere Favoriten im Süden kurz an.
Zum Leben auf Kreta ist der Nordwesten für uns aber die richtige Entscheidung. Für uns stimmt hier einfach alles.

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.