Chania Venezianischer Hafen Kreta

Pirgos Psilonerou in Platanias

Die Gemeinde Platanias liegt im Nordwesten von Kreta rund 10 Kilometer westlich von Chania, meiner Lieblingsstadt auf Kreta. Weitere sechs Kilometer westlich befindet sich Pirgos Psilonerou (auch Pyrgos Psilinerou oder Πύργος Ψηλονέρου), das für unser Vorhaben perfekt geeignet schien. Inzwischen sind wir sicher, dass wir die richtige Wahl getroffen haben, und fühlen uns hier richtig wohl. Die Rückreise nach Berlin fällt jedes Mal schwer.

Warum Pirgos Psilonerou?

Pirgos Psilonerou OrtseingangsschildDie Gegend hatten wir 2005 erstmals besucht, als wir auf einer organisierten Kreta-Rundreise in einer der damals neuen Hotelanlagen westlich von Chania übernachteten. Wir hatten keine Ahnung, wo genau wir waren, aber die Weite und Einsamkeit gefiel uns. So sehr, dass wir in den kommenden Jahren, als wir schon individuell unterwegs waren, mehrfach versucht hatten, das Hotel von damals wiederzufinden – vergeblich. Denn seit 2005 ist sehr viel neu und ausgebaut worden.

Die heutige Region westlich von Chania – und damit unser Kreta-Zuhause – ist geprägt von sanftem Tourismus. Sie bietet von allem etwas: Stille und Beschaulichkeit, aber auch dörfliches und touristisches Leben. Der lange, flache Natur-Sandstrand mit Kieselabschnitten lädt zum Baden ein. Im »Hinterland« gibt es ausgedehnte Olivenhaine mit Orangenbäumen, die Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen. Und die Nähe zu Chania ist toll.

Übrigens:
Pirgos Psilonerou bedeutet »Brunnen mit viel Wasser von hoher Qualität« und das ist hier in der Region reichlich vorhanden.

Wohnen in Pirgos Psilonerou

Anreise

Wer nach Kreta kommt, landet üblicherweise zunächst in Heraklion oder Chania an, wahlweise per Flugzeug oder Fähre. Die Fähren, die Kreta ansteuern, fahren ab Piräus (Athen).

Von Heraklion aus sind es rund 150 Kilometer bis Pirgos Psilonerou, von Chania aus rund 30 Kilometer – Fahrzeit etwa zwei Stunden bzw. gut 30 Minuten.

So kommt man ab Chania oder Heraklion nach Pirgos Psilonerou
  • Leihwagen ab Airport
    • Wer mit dem Flieger ankommt, findet die Counter der Verleiher entweder in der Ankunftshalle oder draußen in unmittelbarer Nähe des Airports. Gerade kleine Verleiher empfangen ihre Kunden auch persönlich in der Ankunftshalle.
    • Wenn man sich den Leihwagen nicht direkt zum Hafen zustellen lassen will, muss man zunächst mit dem Taxi oder dem Linienbus zum Airport fahren. Es geht in Heraklion auch zu Fuß, aber der Weg ist weit – gerade mit Gepäck.
  • KTEL Linienbusse

    • Chania:

      Ab Hafen Souda und ab Chania Airport kommt man mit dem Linienbus in die Innenstadt von Chania. Dort muss man in den Bus nach Kolymbari umsteigen. Fahrplan →

    • Heraklion

      Die überregionalen Busse des KTEL Linienbus Services fahren ab Busbahnhof Heraklion. Vom Hafen aus kann man laufen, ab Heraklion Airport fährt ein Linienbus (Stadtbus) dorthin. Die Fahrt endet am Busbahnhof Chania. Dort muss man in den Bus nach Kolymbari oder Kastelli (Kissamos) umsteigen.

  • Shuttlebusse der Airlines ab Airport Chania

    Die Busse fahren in die Innenstadt. Von dort aus geht es mit dem Bus nach Kolymbari weiter nach Pirgos Psilonerou.

KTEL Linienbus Service

Die Buslinie Kolymbari – Chania bzw. Kissamos (Kastelli) – Chania verbindet die Orte der Gemeinde Platanias über die alte Nationalstraße – Old Route – mit Chania (östlich) bzw. Kastelli (Kissamos) im Westen. Mehr lesen →

Unterkünfte

Neben dem 4-Sterne Hotel Asterion bietet Pirgos Psilonerou vor allem kleinere Hotels und Pensionen direkt an der Küste oder südlich der alten Nationalstraße „Old Route“. Sie werden von lokalen Anbietern betrieben, sind aber zumeist bei den großen Buchungsportalen gelistet.

Übrigens: Nicht immer ist der Preis bei einer Direktbuchung beim Vermieter günstiger. Es lohnt sich genau hinzusehen, vor allem aber nachzufragen.

Der Strand

Klares, sauberes Wasser kennzeichnet den Naturstrand von Pirgos Psilonerou. Er ist grau und feinsandig, gemischt mit Kieselsteinen unterschiedlicher Größe – und trotz Tourismus wenig organisiert. Mehr lesen →

Einkaufen für den täglichen Bedarf

Für den täglichen Bedarf gibt es im Ort in Laufnähe an der alten Nationalstraße (Old Route) einen Minimarkt für alle Fälle und etwas weiter westlich in Maleme einen großen, zweistöckigen Supermarkt der griechischen Kooperative SYNKA. Weitere lokale Geschäfte befinden sich in Tavronitis westlich von Pirgos Psilonerou bzw. östlich in Gerani sowie Platanias.

Unsere Nachbarin steht auf den Lidl in Platanias. Wir meiden ihn aus guten Gründen, denn: auch „we do local„. Übrigens: Wenn bei Streiks, die hier doch ab und zu mal stattfinden, der Fährverkehr lahm liegt, ist der Lidl schnell betroffen. Die griechischen Geschäfte haben selten Engpässe.

Unsere Empfehlungen:

DIY- und Baumärkte, Möbelhandel & Co.

Es gibt alles, man muss nur wissen wo. Das war am Anfang unseres Lebens auf Kreta herausfordernd, denn als Tourist achtet man eher selten auf Geschäfte dieser Art. Inzwischen kennen wir uns schon viel besser aus und teilen gerne unsere Erfahrungen:

Essen gehen

Im kleinen Pirgos Psilonerou ist die Auswahl an Restaurants verschwindend gering. Seit kurzem lädt gleich neben der Bushaltestelle ein kleines vegetarisches Lokal ein. Der Minimarkt an der Ecke gegenüber bietet einen Imbiss und Getränke. Essen kann man natürlich auch im 4-Sterne Hotel Asterion – Hotelessen eben. Das war es schon.

Da dieses Angebot nicht nach unserem Geschmack ist, haben wir uns in den Nachbarorten umgesehen. Unsere Favoriten befinden sich allerdings ganz klar in Chania sowie in Kissamos bzw. sogar noch weiter westlich davon. Überblick zum Thema →

Unsere Erfahrungen

  • Taverna Kaneva in Tavronitis
  • Maleme
  • Gerani
  • Platanias

Sehr zu empfehlen, aber etwas weiter weg

Aber wozu immer auswärts essen? Das eigene Haus bietet schließlich den Vorteil, dass man selbst kochen und grillen kann, vor allem mit diesen wunderbaren Lebensmitteln. Griechisch kochen ist so schwer nicht.

Der Rosmarinstrauch im Garten reicht für Huhn mit Rosmarin bis an unser Lebensende. Jetzt suche ich nur noch eine „Hexe“, die mich in die kretische Kräuterkunde einführt 🙂

Medizinische Versorgung

Kreter sollen sehr gesund sein und lange leben. Ob das allerdings auch für Wahlkreter gilt, bleibt abzuwarten 🙂 Wir wollten uns deshalb vorsorglich bei einem unserer nächsten Aufenthalte mit diesem Thema beschäftigen. Doch schneller als gewollt, mussten wir die Arztpraxis in Maleme aufsuchen. Mehr lesen →

Für den Ernstfall befindet sich das nächste Krankenhaus in Richtung Chania, am besten zu erreichen über den Abzweig Mournies von der Neuen Nationalstraße (New National Road).

Apotheken gibt es reichlich. Direkt in Pirgos Psilonerou hat eine neue an der den Ort durchquerenden Straße nahe dem Abweig Kondomari aufgemacht. Die nächste befindet sich etwas weiter westlich in Maleme kurz vor dem SYNKA Supermarkt, dann in Tavronitis und so weiter. Simple Schmerzmittel habe ich auch schon in normalen Geschäften gesehen.

Die Preise für einfache Schmerzmittel, Salben etc. sind deutlich günstiger als in Deutschland. Das traf auch für die verschreibungspflichtigen Augentropfen (Antibiotikum und Spülung) zu, die Norbert unlängst benötigte. Teuer wird es wohl bei Importen.

Und an die richtig schlimmen Krankheiten wollen wir lieber nicht denken. Von deutschen und englischen Residenten oder auch gemischten Paaren haben wir aber gehört, dass sie sich im Ernstfall in den Ursprungsländern behandeln lassen. Auch unser britischer Vorbesitzer lebt wegen einer ernsten chronischen Erkrankung jetzt wieder ständig in UK.

Unternehmungen

Pirgos Psilonerou ist idealer Ausgangspunkt, wenn man den Westen der Insel erkunden will. Zu sehen gibt es jede Menge: große und kleine Orte, Schluchten, Klöster, Ausgrabungen, Strände … Wir haben während des Osterurlaubs 2016 mit Freunden ausprobiert, was man in zehn Tagen „schaffen“ kann. Mehr lesen →

In unmittelbarer Nachbarschaft haben wir aber auch Orte, die für Deutsche eher schwierig sind:

  • Gedenkstätte in Kondomari

    Sie erinnert an die Opfer des Massakers der deutschen Wehrmacht vom Juni 1941. Mehr lesen →

  • Deutscher Soldatenfriedhof in Maleme

    Hier liegen 4.465 deutsche Gefallene der Luftlandeschlacht um Kreta Ende Mai 1941. Uns war er immer suspekt, deshalb waren wir auch noch nie da. Vor kurzem erzählte uns ein Gast aus Berlin, dass er den Friedhof als Abiturient besucht hatte. Die vielen Gräber der so jung gefallenen Soldaten hätten ihn damals zur Wehrdienstverweigerung motiviert. An diesen Aspekt hatten wir bisher noch nicht gedacht.

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.

Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung der Website zu erleichtern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen