Chania Venezianischer Hafen Kreta
3
Jan
2016
1
Na statho sta podia mou

Na statho sta podia mou

Να σταθώ στα πόδια μου‘ (Na statho sta podia mou oder Auf den Beinen zu stehen) heißt der Song, den Leonidas Mpalafas und der erfolgreiche kretisch Künstler Giorgos Nikiforos Zervakis geschrieben haben. Mehr als drei Millionen Likes auf YouTube sprechen für sich. Video auf YouTube

Gestern Abend bei Yiannis und Hilkka lief der YouTube Clip auf der Großleinwand. Yiannis war anzumerken, dass ihm unsere Begeisterung für das Video gefiel, auch, dass wir es kannten.

Schon im Spätsommer hatten wir das Video zum ersten Mal gesehen, als es auf Facebook gepostet wurde. Im Umfeld der politischen Ereignisse rund um die Neuwahlen, hatte es nochmal eine ganz andere Bedeutung.

Als ich den Clip damals sah, war mir aber auch sofort klar, warum mich die Insel und ihre Menschen so magisch anziehen. Stolz, Leidenschaft, Energie – alles das verbindet sich bei mir mit Kreta, aber auch Kraft, Widerspruch und Kampfesgeist. Emotion pur eben. Und das Tanzen und diese wunderbare Musik …

Das Tanzen wird Norbert allerdings noch üben müssen, um sich auf Kreta als Mann richtig integrieren zu können 🙂 Es muss ja nicht bis zur Bühnenreife gehen, aber die traditionellen Tänze können auf Kreta alle. Man lerne das hier in der Schule, hat uns eine Reiseleiterin erzählt.

Wir hatten zwar vor Jahren mal einen Kurs „Traditionelle griechische Tänze“ in Berlin besucht und können sogar auf gewisse Erfahrungen im praktischen Tanzen auf griechischen Event verweisen. Aber: Die Griechen, mit denen wir seinerzeit auf der Hochzeit bei Thessaloniki eine Nacht lang getanzt hatten, erinnern sich sicher immer noch mit Grauen an die herumhopsenden Deutschen. Sie waren zum Glück sehr nachsichtig mit uns 🙂 Dennoch werden wir daran arbeiten müssen …

Auch interessant

Saisonausklang in der Strandbar Menta

Kommentar schreiben

− 3 = 5

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.